Grenchen, Wohnüberbauung Kirchstrasse
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider
Objekt

In Grenchen, am Jurasüdfuss zwischen Solothurn und Biel, liegt die Wohnüberbauung Kirchstrasse. Im Zentrum der Stadt entstehen 57 Mietwohnungen. Die Wohnüberbauung umfasst zusätzlich zu den 1,5 bis 3,5 Zimmerwohnungen eine Einstellhalle sowie einen Dienstleistungsbereich im Erdgeschoss.

  • Planung: 2015 bis 2016
  • Einreichung Baugesuch: Herbst 2015
  • Baugrube: Frühjahr 2017
  • Massivbau: bis Dezember 2017

Bausumme: 2.75 Mio. CHF

Bauherr

Vaudoise Versicherung, Lausanne

Totalunternehmer

Halter AG, Gesamtleistungen, Bern

Architekt / Generalplaner

bauwelt architekten, Biel/Bienne

Besondere Aufgabenstellung
  • Baugrubensicherung mit Nagelwand entlang Kirchstrasse und Anrainern
  • Mikropfahlständerwand und Mikropfahlrühlwand mit vorgespannten Ankern
  • Die Fundation des gesamten Gebäudegrundrisses basiert auf Verdrängungsbohrpfählen
  • Konventionelle Wohnbaustruktur in Massivbauweise mit tragenden Fassadenscheiben
  • Das gegenüber dem Untergeschoss nach innen versetzte Erdgeschoss bedurfte einer massiven Abfangdecke im Untergeschoss

PDF-Download