Wohnpark Schloss Allmendingen bei Bern, Neubau sechs Wohnvillen
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider

Fotos: Lara Rüdisühli

Objekt

Sechs Wohnvillen in unmittelbarer Umgebung zum geschichtsträchtigen Schloss Allmendingen. Der Wohnpark Schloss Allmendingen gliedert sich in zwei Baugruppen von je drei Gebäuden. In Anlehnung an die Schlossanlage sowie an die ortstypischen Bauernhöfe entstehen so zwei klassische Hofbebauungen. Die Aussenraumgestaltung führt die Landschaft des Schlossparks weiter und bildet einen Übergang zur landwirtschaftlich genutzten Umgebung. In beiden Etappen entsteht je eine Tiefgarage.

Realisierung in zwei Bauetappen entstehen 41 exklusive 2.5- bis 6.5-Zimmer-Wohnungen unterschiedlicher Art und Grösse. Von aussen dominieren die tragenden Fassadenscheiben, so dass die einzelnen Wohneinheiten nicht in Erscheinung treten. Die Wohnungen sind nach modernsten Energieanforderungen geplant und sehr grosszügig konzipiert. Die moderne Architektur überzeugt durch attraktive Grundrisse, grosszügige Aussenräume und individuellen Ausbau.

Bausumme Rohbau

ca. 4.0 Mio. CHF

Termine
  • Projektentwicklung mit Büro B: 2008
  • Einreichung Baugesuch: Sommer 2010
  • Realisierung 1. Etappe: 2012 – 2013
  • Realisierung 2. Etappe: 2014 – 2015
Bauherr / Totalunternehmer

Steiner AG, Worblaufen

Projektleiter: Kirill Osokin
Architekt / Generalplaner

Büro B Architekten und Planer AG, Bern

Projektleiter smt ag

GL / Baugruben:
Urs Rohner, dipl. Bauingenieur FH/USIC

Gebäude:
Ralf Pförtner, dipl. Bauingenieur RWTH

Werkleitungen:
Marius Mühlethaler, dipl. Bauingenieur FH

Besondere Aufgabenstellung
  • Baugrubensicherung mit Nagelwand entlang Gümligenweg
  • Konventionelle Wohnbaustruktur in Massivbauweise mit tragenden Fassadenscheiben
  • 1. Etappe teilweise nicht unterkellerte Bereiche
  • Planung und Ausführung der Erschliessung Werkleitungen Bauparzelle als Gesamtleiter.

PDF-Download