Muri, Sanierung Thunstrasse
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider
Objekt

Die Thunstrasse musste auf dem Abschnitt zwischen der Kirche Muri und dem Autobahnanschluss A6 saniert werden. Die Sanierung umfasste den kompletten Ersatz der Fundationsschicht und des Belags, zudem wurden sämtliche Randabschlüsse velofreundlich gestaltet. Weiter wurden alle Schachtabdeckungen und Rinnen ersetzt. Die Bauherrschaft nutzte die stark frequentierte Strecke als Pilotversuch für den Einbau eines lärmmindernden Deckbelags. Auf der gesamten Strecke wird der Belag in Bezug auf Zustand, Alterung und Verunreinigung kontrolliert.

Für die Bauphase wurde ein grossräumiges Umleitungskonzept erstellt. Die Zufahrten zu den Liegenschaften wurden gewährleistet.

Zeitraum der Realisierung

2012

Bausumme

1.70 Mio. CHF

Bauherrschaft
  • Oberingenieurkreis II, Bern
Projektleiter
  • Adrian Schaad, Amt für Verkehr und Tiefbau, Kt. Solothurn
  • Lukas Matter, EWG Kappel
Projektleiter smt ag

Marius Mühlethaler, dipl. Bauingenieur FH

Bauleiter smt ag

Marius Mühlethaler, dipl. Bauingenieur FH

Besondere Aufgabenstellung
  • Komplett neuer Strassenaufbau im Abschnitt Kirche bis Autobahnanschluss A6 auf einer Länge von 1150m
  • Zusammenarbeit Astra infolge Teststrecke Einbau von lärmarmen Deckbelag LNA „Low Noise Asphalt“
  • Versetzen neuer Randabschlüsse auf die ganze Länge. Dadurch entstand eine einheitliche Breite von 8.50m
  • Ausbau der Fussgängerquerungen mit Mittelinseln
  • Anpassungen der Bushaltestellen auf die Anschlagshöhe 16cm

PDF-Download