Bern, dr nöi Breitsch – Gleisanlagen Breitenrain
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider
Objekt

Der Breitenrainplatz wird an die Bedürfnisse sämtlicher Verkehrsteilnehmenden angepasst. Die Werkleitungen werden saniert und die gesamte Oberfläche wird erneuert. Zudem werden die sanierungsbedürftigen Gleisanlagen ersetzt. Nach Abschluss der Arbeiten wird ein neues Verkehrsregime mit Tempo 30 eingeführt. Das heutige Bau- und Auflageprojekt basiert auf dem Projekt Amélie, das siegreich aus einem Projektwettbewerb hervorging. Die Planung erfolgte unter Einbezug des Projekts «Umsetzung hindernisfreier öffentlicher Raum» (UHR), welches die Forderungen aus dem Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) aufgreift, Benachteiligungen denen Menschen mit Behinderungen im öffentlichen Raum ausgesetzt sind, zu beseitigen.

Termine

Projektierung: 2009 – 2018
Baueingabe: November 2014
Realisierung: ca. 2019 – 2020
Bausumme: 28 Mio. CHF

Bauherrschaft
  • Tiefbauamt der Stadt Bern
  • BERNMOBIL
  • Energie Wasser Bern
Projektleiter Bauherrschaft

Hansjörg Fischer

Projektleiter smt ag
  • Maurizio Dal Negro, Dipl. Bauingenieur FH
  • Thomas Uhlmann
Bauleiter smt ag

Thomas Uhlmann

Besondere Aufgabenstellung
  • Umgestaltung des Breitenrainplatzes
  • Umgestaltung der Rodtmattstrasse
  • Anpassung der Haltekanten hin zu niveaugleichem Einstieg
  • Erarbeitung eines Randsteinkonzepts mit behindertengerechter Gestaltung
  • Anordnen einer neuen Entwässerung
  • Gleisbau, Länge 800m
  • Microtunneling der Kanäle
  • Sanierung sämtlicher Werkleitungen (Gas, Wasser und Elektro)
  • Sanierung der Trafo- und Gleichrichterstation

PDF-Download